Beauty-Blog monetarisieren: Geld verdienen und Produkte bekommen | BlogMonetarisieren.de
"Mit meinen Tipps möchte ich Dir dabei helfen, mit Deinem Blog noch mehr Geld zu verdienen." - Coach Hoffmann

Beauty-Blog monetarisieren: Geld verdienen und Produkte bekommen

Mit einem Beauty-Blog ist viel mehr möglich, als nur ein paar Schminktipps weiter zu geben. Gerade in diesem Bereich kannst Du schon mit einer relativ kleinen Fangemeinde, ein lohnenswertes Blogbusiness aufbauen und Deinen Blog monetarisieren. Hier folgen einige Tipps, die Dir noch mehr Euros in die Tasche wandern lassen.

Zielgruppe: Was sind Besonderheiten?

Den Großteil dieser Zielgruppe machen auch hier die Damen der Schöpfung aus.
Ich persönlich liebe diese Zielgruppe als Onlinemarketer aus zahlreichen Gründen, die mit den besonderen Eigenschaften der weiblichen Kommunikation zu tun haben. Frauen lieben es sich über neue Errungenschaften auszutauschen, Tipps zu geben und Empfehlungen auszusprechen.

beauty-blog-geld-verdienen

<3 Wird beispielsweise ein neues Wimpernserum auf den Markt gebracht und erzielt atemberaubende Ergebnisse (ich rede von dem Guten ohne Hormone!), verbreitet sich diese Info wie ein Lauffeuer und mein Trendalarm (7. Sinn eines jeden Onlinemarketers) veranlasst mich dazu schnellstmöglich dafür zu sorgen, dass Bedürfnisse erfüllt werden. Damit kommen wir auch schon zum nächsten Punkt.

Wie erkenne ich frühzeitig Beauty-Trends?

Ich nenne diese Taktik: Das Ohr auf der Straße.
Da mein Vertriebsgen schon in jungen Jahren extrem stark geschult wurde, plaudere ich an dieser Stelle für meine männlichen Leser aus dem Nähkästchen. Die holde Weiblichkeit wird das als absolute Basisarbeit ablegen, weil sie einfach von Kindheit an Profis darin sind. „Das ist doch Standard, was der Coach hier schreibt…“

Also Jungs, so habe ich es gemacht.
Will man meine oben angeteaserte Taktik fahren, führt kein Weg daran vorbei, die Hände von der Tastatur abzulösen und das Haus zu verlassen.

Wo die Reise hingeht? – Ins Sonnenstudio!
Genau hier habe ich immer wieder die besten Tipps bekommen. Die Mädels sind entspannt, tun sich etwas Gutes und freuen sich innerhalb der Wartezeit über einen netten Plausch. Jede Frau hat etwas ganz besonderes an sich und genau über diese Dinge spreche ich. So bekam ich damals den Insidertipp mit dem Wimpernserum. Mir viel auf, dass das die junge Dame neben mir am Tisch besonders lange und volle Wimpern hatte und ich fragte direkt mal: „Sorry, mir sind gerade Deine Wimpern aufgefallen, sag mal sind die echt?“ Ihr glaubt gar nicht, wie begeistert sie mir von dem Serum erzählte, dass ihr als Tipp von Ihrer besten Freundin empfohlen wurde. Ich schaltete Blitzschnell, machte mir einige Notizen im Handy, recherchierte die Quelle und fuhr geradewegs in die nächste Douglas-Filiale, um mir von den geschulten Verkäuferinnen eine Präsentation geben zu lassen. Jetzt hatte ich genug Wissen, um in die nächste, wichtigste Phase einzuleiten. Die Schenkphase…

Dafür besorgst Du Dir Pröbchen des Produktes und fährst damit ins Sonnenstudio. Damals hinterließ ich dann Visitenkarten. Heute gibt es dafür eine wesentlich stärkere Akquisetaktik, die dann einen Autoresponder füttert. Mehr werde ich jetzt dazu nicht in die Tiefe gehen, sowas ist wieder mal ein Thema für mein Coaching oder meinen kommenden Newsletter, da es den Rahmen eines Blogartikels sprengt. Einige werden jetzt sagen, aber was hat das mit Onlinemarketing zu tun, wenn man draußen unterwegs ist und Vertrieb macht. Wichtig: Sei anders als Andere!

Posting-Tipp: Kurz vor dem Wochenende den wichtigsten Post in den Socials veröffentlichen. Freitag ab 15 Uhr, wenn sich der Arbeitsnebel gelichtet hat und der Blick frei für das heißerwartete Wochenende ist, dann muss Dein Clothing am Start sein!

Interessenten sind da, wie monetarisierst Du jetzt?

Wird der Traffic über meine oben genannte Taktik aufgebaut, handelt es sich bei den Seitenbesuchern nicht mehr um einfache Leser, sondern hierbei spreche ich von Interessenten, die ich nach dem AIDA-Prinzip angetriggert habe.

Um den Blog zu monetarisieren nutze und empfehle ich folgende Optionen.

Schritt 1:
Die Basisaktion besteht wieder mal darin an den prominentesten (die Stellen auf der Seite, die am Stärksten ins Auge fallen) Plätzen auf der Seite Adsense-Werbebanner einblenden zu lassen. Einmal eingebaut regnet es für jeden Klick auf das Banner einige Taler. Hier zeigen wir Dir wie das geht! Google verfügt über sehr starke Werbepartner im Beautybereich und die Werbung ist daher super targetiert. (Auf die Zielgruppe zugeschnitten)

Dafür meldest Du Dich bei Google-Adsense* an suchst Dir die passenden Werbebanner aus und dann „let it rain“.

Schritt 2:
Melde Dich im Amazon Partnernet an und suche Dir explizit nach folgenden Fragen die passenden, zu verlinkenden Produkte raus.

Produkte finden über Fragen:

  • Bei welchem Tipp im Sonnenstudio haben die Augen gefunkelt? (Je stärker die Emotion, desto großer der Wunsch die Info zu teilen!)
  • Welches ist das teuerste / günstigste Produkt?
  • Welche Zusatzprodukte (Cross-Sales locken) werden benötigt? (Zum Nagellack immer passen den Entferner anbieten!)
  • Welches Preissegment will ich bewerben?

Hast Du die passenden Ref-Links generiert, denk daran sie bei Nennung im Artikel zu kennzeichnen.

Schritt 3:
Melde Dich bei Digistore24* an und durchsuche den Marktplatz nach Infoprodukten, die Deiner Leserschaft einen weiteren Nutzen bringen und ein Bedürfnis befriedigen. Geeignet sind Produkte aus den Bereichen:

  • Wohlfühlen
  • Entspannen
  • Abnehmen
  • Zunehmen
  • Ernährung
  • Sport / Fitness

Überlege Dir beim Anteasern der Produkte auf Deinem Blog ganz genau, welchen Nutzen Du hervorhebst.

Wichtig: Vermeide „Tell the Sell“, denn dieses vorgehen triggert die psychologische Reaktanz und die Leute wenden sich ab und kaufen erst recht nicht. Welche Strategie dagegen wesentlich besser funktioniert, wird in dem genialen Buch (Bild) praxisorientiert beschrieben.

Achte darauf, die Links gezielt an Stellen im Text zu integrieren, die Emotionen wecken. Wer gut gelaunt ist und sich hervorragend fühlt, kauft gerne mal mehr ein. Das ist vergleichbar mit – hungrig einkaufen gehen. Schau danach mal in den Wagen. Ja, das meine ich mit Bedürfnis befriedigen. Maslow lässt grüßen.

Schritt 4:
Produkte im Beauty-Bereich wollen nicht be-schrieben sondern be-äugt werden. Deshalb ist die Qualität Deiner Fotos und Videos von ausschlaggebender Wichtigkeit. Die besten Beauty-Blogger schießen wundervolle Fotos, die sogar das Potential bieten weitere Euros in Deine Kasse zu spülen. Warum? Weil Fotos mit Menschen drauf, Menschen ansprechen und sich auf Fotolia besonders gut verkaufen lassen. Gut, wir haben auch schon Fotos von Kühen verkauft, doch die sahen auch besonders gut aus. Nutze Deine Bilder als Ressource. Dazu einfach auf Fotolia* anmelden und die besten Bilder aus der eigenen Sammlung zum Kauf anbieten. Wichtig: Wenn Du mit Models arbeitest, achte darauf die sogenannte Freigabe gegenzeichnen zu lassen und diese hochzuladen. Ansonsten werden gute Fotos häufiger abgelehnt und man verliert wertvolle Zeit. Desweiteren gibt es darüber auch die Chance, dass Dein Model von einer Agentur entdeckt wird und Du darüber als Vermittler gute Deals machen kannst. Ach ja, der Vertriebler kommt einfach immer wieder durch. I love selling…<3

Schritt 5:
Dein Style prägt und Deine Leserschaft wird es Dir danken, wenn Du einen Launch mit einem eigenen Infoprodukt startest, in dem Du neben den Tipps auf Deinem Blog weitere supergute Schminktipps weitergibst. Hau alles raus, was Du weißt und mach Deine Kunden überglücklich! Da man in dem Bereich super viele Anfängerfehler machen kann, ist es wichtig sich an Infomarketer zu wenden, deren Verkaufszahlen für sich sprechen. Joint Venture.
Tipps dazu: Infoprodukt erstellen und verkaufen

Wie bekommst Du Produkte kostenlos*?

*MANUS MANUM LAVAT

Wie kommst Du an gute Produkte?

  • 1. Suche gezielt nach den Firmen hinter Deinen Amazon-Produkt Links.
  • 2. Lasse Dich zu demjenigen durchstellen der am Umsatz am meisten interessiert ist. (Immer ganz oben angreifen!)
  • 3. Erkläre ihm auf den Punkt, welchen Nutzen er davon hat, wenn Du gerade sein Produkt bewirbst und nicht das seines Mitbewerbers.
  • 4. Bleib entspannt und arbeite nur mit Leuten zusammen, die den Nutzen für sich erkennen. Vermeide es Dich anzubiedern. Wenn jemand nicht will, NEXT. Erfolgreiche Unternehmer sehen Chancen und nicht nur Risiken.
  • 5. Wenn Dich jemand nach Mediadaten (einem Media Kit) fragt und Du noch keines für Deinen Blog hast, dann kannst Du hier ein eigenes erstellen!

Hier noch ein kleines Beispiel in welchen Größenordnungen man mit einem passenden Blog für einen gesponsorten Post verhandeln kann. Lasst Euch nicht mit 50€ und einem Lippenstift abspeisen!

beauty-blog-monetarisieren

Fazit

Anstatt alle Tipps gleichzeitig umsetzen zu wollen, picke Dir erstmal einen heraus und realisiere Ihn. Dabei kommen Dir mit Sicherheit noch weitere gute Ideen in den Sinn mit denen Du 1. Menschen begeisterst und 2. Wertschöpfung betreiben kannst. Genau diese Reihenfolge ist das Erfolgsrezept für steigende Einnahmen.

Du hast einen Tipp oder eine Frage, die hier noch fehlt?
Dann freuen wir uns über einen Kommentar von Dir!

Beauty-Blog monetarisieren: Geld verdienen und Produkte bekommen
5 (100%) 5 Bewertung[en]

Hat Dir der Artikel geholfen?

Artikel teilen:

Schreibe Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.